In der Bottroper Dieter-Renz-Halle fanden die Westdeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften der U 16 statt. Ermittelt wurden die Teilnehmer für den Deutschen Jugendpokal, der am 1. und 2. Juni 2019 in Potsdam stattfindet.

Der TV Jahn Bad Lippspringe war mit der Damenmannschaft angereist, die sich über die Finalrunde der Bezirksliga U16 am 04.05.2019 in Herford qualifiziert hatte.

Die Schwestern Sabrina und Sarah Jungmann, Lee Ann Folman, Jana Brahmann und Johanna Ernst waren hoch motiviert. Somit konnten 4 von 5 Gewichtsklassen besetzt werden. Bedeutete aber gleichzeitig auch mit einem automatischen Rückstand von 0:1 in jede Partie gegen eine vollbesetzte Mannschaft zu gehen.

Nach dem Einwiegen um 11 Uhr begann die Auslosung. Der Mannschaft aus Bad Lippspringe wurde als erste gegnerische Mannschaft der TV Brühl aus dem Bezirk Köln zugelost. Die Brühler, aktuell in der 2. Bundesliga und mit der U12 in der sog. Mini-Bundesliga vertreten, traten mit nur 3 Kämpferinnen, aber mit deutlichen Ambitionen für die Qualifikation zum Deutschen Jugendpokal an. Dies spiegelte sich in den Kämpfen wieder, sodass die Begegnung mit 1:3 (10:30) abgegeben wurde. Den Punkt für den TV Jahn Bad Lippspringe holte sich Sabrina Jungmann.


Aus den anderen Begegnungen wurde uns als zweiter Gegner der 1. Godesberger Judo Club zugewiesen. Aktuell in der 1. Bundesliga vertreten traten die Godesberger mit einer vollbesetzten Mannschaft an. Aber aus den Kämpfen zuvor waren unsere Damen hochmotiviert diese Begegnung nicht einfach aufzugeben und es den Godesbergern so schwer wie möglich zu machen. Sabrina Jungmann startete und zog den Kampf über die volle Kampfdauer von 3 Minuten und hatte das ein oder andere Mal die Möglichkeit ihre Gegnerin in einen Haltegriff festzulegen oder ihre Gegnerin wandte sich in letzter Sekunde noch aus einem Wurf und drehte sich auf den Bauch. Sie musste sich erst im Golden Score durch einen dritten Shido geschlagen geben. Eine sensationelle Leistung. Lee Ann Folman begann ebenfalls hoch motiviert und konnte, wie Sarah Jungmann und Jana Brahmann, einige gute Ansätze in der Kumi-kata (Griffkampf) setzen. Allerdings reichte es leider nicht gegen die stark besetzten Godesberger.

Ein 7. Platz auf der Westdeutschen Vereinsmannschaftmeisterschaft bedeutet für die erste Damenmannschaft U16 allerdings einen riesen Erfolg. Es ist das erste Mal für den TV Jahn Bad Lippspringe überhaupt an der Teilnahme zur Qualifikation für den Deutschen Jugendpokal und es spiegelt sich in dem Können und Willen der Damen wieder, dass der TV Jahn auch die ganz Großen ärgern kann.

Ein großes Dankeschön geht ebenfalls an die mitgereisten Eltern. Der Trainerstab um Sascha Ernsthuneke und Frederik Bröckling zeigt sich erfreut um die grandiose Teilnahme aller Wettkämpferinnen.

Judo: Westdeutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaften der U16 in Bottrop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.