Am 08. Februar fanden in Herne die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der U18 statt. Jana Brahmann trat für den TV Jahn Bad Lippspringe als Bezirksmeisterin an. Jana durfte sich als einzige mit ihrer Gegnerin bereits in der ersten Runde des Doppel-KO-Systems beweisen, wohingegen andere das Glück hatten erst zwei Runden später einsteigen zu können. Eine Besonderheit dieses Systems und der Losung der Startnummern…. Ungeachtet dessen kämpfte Jana sich durch und bezwang ihre ersten beiden Kontrahentinnen im Boden sehr souverän. Den dritten Kampf im Viertelfinale gegen eine noch völlig „frische“ Gegnerin verlor sie, trotz Duel auf Augenhöhe. In der Trostrunde stand nur noch ein Kampf bis zu den Platzierungen an. In einem spannenden Kampf behielt Jana die Oberhand, aber wurde letztlich mit einer „Stolpertechnik“ geworfen und schied aufgrund der diskussionswürdigen Ippon-Entscheidung aus.

Am Wochenende 15./16. Februar fanden in Dormagen die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der U15 im Judo statt. Auf der höchsten Ebene der U15-Einzelmeisterschaften trat Bad Lippspringe mit zwei Kämpfern an. Bei den Jungen der U15 kämpfte Jamal Colovic für den TV Jahn Bad Lippspringe am Samstag in Dormagen. In seinem ersten Kampf konnte er sich erfolgreich mit einer Juji-gatame Hebeltechnik durchsetzen. Den folgenden Kampf gegen den Düsseldorfer Kämpfer, entschied er ebenfalls für sich mit einem schönen Ko-soto-gake Fußwurf und zog ins Halbfinale ein. Dort unterlag er allerdings durch zwei halbe Wertungen dem späteren Westdeutschen Vizemeister. Im finalen Kampf um Platz 3 gab es einen offenen Schlagabtausch der beiden Kämpfer, den Jamal in einer chaotisch geleiteten Endphase nicht für sich entscheiden konnte und er somit einen sehr guten 5. Platz erzielte.

Am Folgetag kämpfte Sabrina Jungmann bei den Mädchen für Bad Lippspringe. Auch Sabrina durfte direkt in die erste Runde einsteigen, während andere direkt zwei Runden später begannen. Einige Startschwierigkeiten mit der Kampfart der ersten Gegnerin von Bayer Leverkusen führten zur Auftaktniederlage und dem Einzug in die Trostrunde. Der nachfolgende Kampf fand auf Augenhöhe statt und Sabrina setzte als aktiverer Part ihre Gegnerin unter Druck. Dennoch ging der Kampf denkbar knapp durch eine Fußtechnik nach kurzer Unachtsamkeit gegen die spätere Drittplatzierte aus Wolbeck verloren.

 

Judo: Hervorragende Leistungen auf den Westdeutschen Meisterschaften und ein fünfter Platz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.