Am zweiten Tag der Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer unter 21 Jahren in Frankfurt (Oder) griffen Annika Nitschke (Gewichtsklasse -48kg) vom TV Jahn Bad Lippspringe und die mitgereiste Stephanie Gallenkämper (Gewichtsklasse -44kg) vom TV 1864 Salzkotten ins Kampfgeschehen ein.

Am Vortag fand nach den offiziellen Kämpfen des ersten Tages die Waage statt. Zusätzlich wurden beide im Losverfahren ausgewählt am Folgetag das Nachwiegen zu bestreiten. Nach dieser Hürde trafen sich alle angereisten Kämpfer des Landesverbandes NWJV auf der Matte um sich gemeinsam warm zu machen und auf die Kämpfe einzustimmen. Hier wussten die Landestrainer Andreas Tölzer, Martin Drechsler und Sebastian Heupp ganz genau, an welchen Stellschrauben gedreht werden müssen. Unvergessen bleibt der Kreis auf der Matte und das ohrenbetäubende und 5-Fach wiederholte, von allen Kämpferinnen und Kämpfer als Schlachtrufbenutzte „N-W-J-V“.

Annikas Gewichtsklasse -48kg war mit insgesamt 19 Kämpferinnen stark besetzt. Die diesjährige Grand Slam Düsseldorf Teilnehmerin Mascha Ballhaus aus Hamburg, vom TH Eilbeck und Weltranglisten 112. kämpfte sich scheinbar mühelos zur Goldmedaille.

Annika hatte sogleich dann auch Ihren ersten Kampf. Hier traf sie auf die Vorjahreszweite der Gewichtsklasse, Helen Schneider aus Bayern vom JSC Heidelberg Rhein-Neckar. Annika zeigte eine sehr gute Kumikata, ihre Gegnerin zeigte allerdings mit ihrem ersten Wurfversuch, dass sie nicht einfach so Vizedeutschemeisterin 2018 der U21 geworden ist. Annika unterlag hier der späteren dritten ihrer Gewichtsklasse.

Stephanie Gallenkämper traf in ihrem ersten Kampf auf Kristina Deibel aus Niedersachsen, vom Judo-Club Godshorn und verlor diesen leider nach wenigen Sekunden. Auf Grund der geringen Teilnehmerzahl sicherte sie sich dennoch die Bronzemedaille und konnte ihre super Leistung aus dem Vorjahr bestätigen.

In der Trostrunde traf Annika nun auf Olivia Werle aus Sachsen, vom Judo-Club Crimmitschau. In der 1. Runde kampflos traf sie im zweiten Kampf auf Helen Schneider und auch sie unterlag ihr auf dem Weg zur Bronzemedaille. Auch hier startete Annika mit einer außergewöhnlich guten Kumikata ehe sie durch einen Wurf für Ippon geworfen wurde.

Die 3. der diesjährigen westdeutschen Meisterschaft U21, Annika Nitschke, beendete ihre erste Teilnahme auf dem höchsten nationalen Turnier, der deutschen Einzelmeisterschaft der Männer und Frauen unter 21 Jahren, auf Platz 12. Dies ist eine herausragende Leistung.

Diese Leistung bleibt nicht ungesehen. Sie erhielt viel Lob und Anerkennung von den Teilnehmerinnen und Landestrainern und wechselte jüngst in die NRW-Liga zum 1. JJJC Dortmund. Weitere Kontakte wurden geknüpft und wir vom gesamten Verein TV Jahn Bad Lippspringe sind gespannt, wohin dieser Weg noch führen wird. Wir drücken ihr alle die Daumen.

Hinweis Gruppenbild: NWJV

Annika Nitschke auf der Deutschen Einzelmeisterschaft U21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.